Der Einrich A-Z

Seite ausdrucken


Eintraege - von
Bezeichnung
Reckenroth - Ortsgemeinde
 
200 Einwohner. 355 m ü. NN.

Im Jahre 1235 wird Reckenroth erstmals als „Rodung des Recco“ genannt. Bis 1479 gehörte der Ort zur Grafschaft Katzenelnbogen, wurde dann im Wege der Erbfolge hessisch und 1816 dem Herzogtum Nassau einverleibt.
Ortsbürgermeister Helmut Thiel, Gartenfeldstr. 4, Tel. 06120/8968210 Einwohner. 355 m ü. NN.
Der Name belegt, dass das 1235 erstmals erwähnte Reckenroth als nachkarolingischer Rodungsort der jüngste der Orte am Dörsbach in der Verbandsgemeinde Katzenelnbogen ist. Es gehör2te zur katzenelnbogischen und später hessischen Niedergrafschaft und kam mit dieser erst 1816 an das Herzogtum Nassau. Kirchlich zählte es manchmal nach Ackerbach und manchmal nach Laufenselden. Die beachtliche Marienkapelle aus der Zeit zwischen 1413 und 1430 , die dem Zuschnitt nach eigentlich eher als Chor einer richtigen Kirche gedacht gewesen sein muss, zeugt von der Frömmigkeit der Menschen im ausgehenden Mittelalter und der beginnenden Neuzeit.

Ortsbürgermeister
Helmut Thiel
Gartenfeldstraße 4
Tel. 06120/8968
http://www.reckenroth.de

Reiten
Rettert - Ortsgemeinde
 
458 Einwohner. 430 m ü. NN.

Rettert, das um 1250 erstmals erwähnte, höchstgelegene Dorf der Verbandsgemeinde, gehörte eigentlich zum Vierherrischen, war aber innerhalb der Bannzäune schon früh nassau – saarbrückisch. Die schwierige territoriale Situation führte dazu, dass die Einwohner von Rettert, wenn sie aufs Feld fuhren, eigentlich schon eine Grenze überschritten, denn die Gemarkung war vierherrisch. Es kam dazu, dass innerhalb der Bannzäune Leibeigene aller vier Landesherren wohnten. Daneben wurden Siedlungen außerhalb der Bannzäune auf vierherrischem Boden angelegt, was die Konfusion komplettierte. Auf dieser Grundlage entstand die seltsamste Kirmes unserer Heimat, die Fahlerkerb! Auf dem Fahler, dem Platz vor dem Falltor der Bannzäune von Rettert, feierte die Gemeinde Laufenselden (Heidenrod) alle drei Jahre ihre Kirmes. Die Retterter feierten im Dorf, und in einer Zeit, als die Obrigkeit das Tanzvergnügen am Sonntag verbot, in den Häusern. Die Zeiten, in denen es manchmal auch mit Hauen und Stechen zuging, sind gottlob vorbei, aber noch heute feiert Laufenselden auf einem Platz am Dorfrand alle drei Jahre die Fahlerkerb und die Retterter sind dabei. Danach geht es in die Häuser von Rettert, wo jeder gastlich bewirtet wird.

Ortsbürgermeisterin
Heike Pfeifer
Rosenstraße 10
Tel. 06486/1073
http://www.rettert.de

Roth - Ortsgemeinde
 
191 Einwohner. 340 m ü. NN.

Roth ist der älteste Rodungsort aus nachkarolingischer Zeit in der Verbandsgemeinde Katzenelnbogen. Das zeigt allein der Name. Die Rodung brauchte keinen Beinamen dessen, der sie angelegt hatte. Es gab ja weit und breit nur die eine Rodung. Eigentlich im Vierherrischen gelegen, kam es mit dem Kirchort Niedertiefenbach an Hessen und erst 1816 an das Herzogtum Nassau.

Ortsbürgermeister
Matthias Weis
Einrichstraße 2
Tel. 06772/8629

Rundflüge
 

Wer die herrliche Landschaft von oben erleben möchte, kann dies von den Flugplätzen Laufenselden oder Singhofen aus tun. Rundflüge mit Sport- oder Segelflugzeugen sind ein einmaliges Erlebnis.

Eintraege pro Seite
Seite von